Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz
Technisches Hilfswerk


Ausbildung der FüKom in Wesel

Samstag, 28.10.2000
in Wesel Kanonenberge

Die Kreise Kleve, Viersen, Wesel und das rote Kreuz, Kreisverband Niederrhein und Viersen, führen jedes Jahr eine Kommunikationsübung durch. Dieses Jahr wurde erstmals das THW als Gast eingeladen, um an einer solchen Übung teilzunehmen. Da die Übung dieses Jahr auf dem Übungsgelände des THW in Wesel stattfinden sollte, wurde die FGr. F/K der GSt Wesel, aus dem Ortsverband Oberhausen, mit einbezogen. Planungen für diese Übung zogen sich länger als ein 3/4 Jahr hin und am letzten Oktoberwochenende sollten dann alle Einheiten Richtung Wesel aufbrechen. Der Samstagmorgen sorgte bei allen Beteiligten für wenig Begeisterung, denn es regnete in Strömen. Da war es schon von Vorteil, daß die meisten Sachen unter dem Dach oder in Gebäuden stattfanden.
Zur Übung: Es sollte so aussehen, daß jede teilnehmende Einheit etwas zeigt/vorführt, daß für die anderen Einheiten/Organisationen von Interesse ist. Also wurde beschlossen, verschiedene Workshops einzurichten. Da auch Firmen und andere Organisationen, die mit Kommunikation zu tun haben, eingeladen waren, gestaltete sich dieser Teil als sehr interessant für alle Beteiligten. Die FGr. F/K aus Oberhausen hat als Workshop angeboten: Den Ablauf einer Nachricht innerhalb einer Führungstelle (Diesen Teil hat M. Schubert übernommen) und als 2. Workshop gab es unseren Bus in Zusammenhang mit dem AWITEL, das keine der anderen Einheiten bis jetzt genutzt hat.
Andere Angebote waren:
Katastrophenschutz der Deutschen Telekom. Es waren wohl alle überrascht, daß die Telekom für die eigenen Gebäude eine Katastrophenschutzeinheit hat, die sich im Notfall um die eigenen Vermittlungstellen und Liegenschaften kümmert.
Deutsche Telekom - ISDN Anschlüsse am Feldkabeltelefon: Hier wurde gezeigt, daß man mit ein wenig herumbasteln und technischem Know-how ein ganz normales Feldtelefon an einem ISDN-Anschluß betreiben kann.
ZPD - Tetra: Hier wurden Informationen über den zukünftigen digitalen Funk vermittelt.
ZPD - Funkpeilung: An dieser Station konnte man mal einen Einblick darüber bekommen, wie die ZPD Störsender, und störende Einflüsse ortet. Dort staunten einige Teilnehmer darüber, wie genau es doch festzustellen ist, von wo gefunkt wird und was für Technik dafür notwendig ist.
Relaistellenbau: Der Kreis Kleve hat hier gezeigt, wie eine mobile Relaistelle aufgebaut wird, was alles dazu gehört und welche Möglichkeiten sich durch eine solche Relaistelle ergeben.
Fa. Selektrik: Hier wurden viele Neuheiten der Firma Selektrik in Sachen BOS-Funk vorgestellt und so manche Führungskräfte haben sich auf Ihrem Merkzettel aufgeschrieben, was demnächst erst einmal alles gekauft wird. Diese Station war natürlich aufgrund der vielen technisch hochwertigen Geräte sehr interessant für alle, da man mal aufgezeigt bekommen hat, was technisch alles möglich ist, im Bereich Funk und Funkzubehör.
Am Samstag sollten also von den Gruppen diese Stationen durchlaufen werden und am Sonntag sollten die Teilnehmer selbst ihr erlerntes ausprobieren. Doch zuerst wurde der Samstag abend für die Kamerdschaftspflege genutzt, wobei auch alle kräftig davon Gebrauch machten.
Am Sonntag morgen mußte der Plan aber erstmal umgestellt werde, da das Wetteramt Essen für den Nachmittag und Abend eine Unwetterwarnung herausgegeben hat und die Verantwortlichen der Veranstaltung beschlossen haben, das es besser wäre wenn die Einheiten früher in Richtugn Heimat führen. Also


Zurück


© 2005, 2006, 2007 THW Ortsverband Oberhausen

OV-intern

Der interne Bereich von www.thw-oberhausen.de steht allen Helfern des Ortsverbandes zur Verfügung.

Die nächsten Dienste

Archiv

Bei uns gehen keine Informationen verloren. In unserem Archiv finden Sie: